KostenĂĽbernahme Pflegeleistungen

Die Pflegefinanzierung wird im Kanton Luzern auf drei Parteien aufgeteilt:

⇒Die Krankenkasse

⇒Die Klientenbeteiligung

⇒Die Gemeinde

Somit ist es möglich, die Vollkostentarife für die pflegerischen Leistungen einer Spitex zu decken.

Anteil Krankenkasse

Ă„rztlich angeordnete pflegerische Leistungen, werden durch die obligatorische Grundversicherung der Krankenkasse, mit national festgelegten Tarifen, ĂĽbernommen

Die Leistungen, an welche sich die obligatorische Grundversicherung der Krankenkasse beteiligt, sind in der Krankpflege- Leistungsverordnung gesetzlich definiert und gliedern sich in drei Leistungsgruppen

a. Abklärung und Beratung

b. Behandlungspflege

c. Grundpflege

Die national festgelegten Tarife sind pro Leistungsgruppe fĂĽr alle Spitex Organisationen gleich.

Klientenbeteiligung (Anteil des Klienten)

Gemäss der Pflegefinanzierung, beträgt die Klientenbeteiligung im Kanton Luzern, pro Tag maximal 15.95 CHF.

(Falls Sie Ergänzungsleistungen beziehen, übernimmt die AHV die Kosten von 15.95 CHF pro Tag).

Zusätzlich zu diesen 15.95 CHF pro Tag, bezahlen Sie die üblichen 10% Selbstbehalt an die Krankenkasse, pro gestellte Rechnung. Ihre persönliche Jahresfranchise, die Sie bei ihrer Krankenkasse festgelegt haben, müssen Sie bis zur Erreichung selbst bezahlen.

Anteil Gemeinde

Falls die Differenz zur Deckung der Pflegevollkosten höher ist, als die festgelegte Klientenbeteiligung von 15.95 CHF pro Tag, wird der fehlende Betrag durch die Gemeinde finanziert. Dies ist die sogenannte Restfinanzierung.

Ergänzung

Normalerweise muss der Klient bzw. die Klientin die Restfinanzierung bei der Gemeinde selbst geltend machen. Durch eine unterschriebene Vollmacht ist es jedoch möglich, dass die Spitex Organisation den Klienten bzw. die Klientin entlastet und den Betrag direkt bei der Gemeinde einfordern kann.